eiko_icon eiko_list_icon EINSATZALARM - Hilfeleistung - Werdohler Straße Neuenrade - Alarmierte Einheiten: LZI First Responder / LZI Zugalarm

Technische Hilfeleistung 1 (TH1)
Einsatz Hilfeleistung
Zugriffe 881
Einsatzort Details

Werdohler Straße Neuenrade
Datum 05.07.2018
Alarmierungszeit 13:16 Uhr
Einsatzende 15:45 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 29 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
Einsatzleiter Stadtbrandinspektor Karsten Runte
Mannschaftsstärke 15
eingesetzte Kräfte

Löschzug Stadtmitte
Wehrleitung / Zugführung
Fahrzeugaufgebot   01 LF20-01  01 PKW-01  01 TM30-01  Sonstiger PKW
Einsatz Hilfeleistung

Einsatzbericht

 

 

 

 

 


Einsatzart: Verkehrsunfall

  • Auf der B229 war es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen.

    Der Fahrer des aufgefahrenen PKW hatte sich bereits aus seinem Fahrzeug befreit und wurde durch die First Responder und den Rettungsdienst versorgt. Auch Kameraden der Feuerwehr Werdohl waren zufällig vor Ort und unterstützten die Rettungsmaßnahmen. Der Fahrer des anderen PKW wurde durch die Wucht des Aufpralls im Auto hin und her geschleudert und prallte anschließend mit dem Wagen gegen eine Laterne. Da Verletzungen der Wirbelsäule nicht auszuschließen waren, musste er schonend aus dem PKW gerettet werden. Dazu wurde das Stichwort auf "eingeklemmte Person" erhöht und weitere Feuerwehrkräfte sowie ein zusätzlicher Rettungswagen nachalarmiert.

    Die Kräfte des Löschzuges sicherten das Fahrzeug, trennten anschließend das Dach ab und entfernten die Rückbank, so dass der Fahrer auf einem Spineboard (spezielles Rettungsbrett zum Schutz der Wirbelsäule) durch den Kofferraum aus dem Fahrzeug gerettet werden konnte. Einsetzender Starkregen erschwerte die Rettung zusätzlich.

    Im Anschluss wurde die Straße gereinigt, ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut und mit Hilfe des Teleskopmastes Fotos der Unfallstelle angefertigt. Für die gesamte Einsatzdauer musste die B229 voll gesperrt bleiben, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr führte.

    Negativ aufgefallen sind viele "Gaffer", die sich unmittelbar an der Absperrung aufhielten oder sogar in die Einsatzstelle liefen. Mehrmals musste die Polizei Personen aufhalten, die über die Absperrungen stiegen oder andere lautstark dazu auffordern, Filmen und Fotografieren der Rettungsmaßnahmen zu unterlassen.

     


 

 

u.a. eingesetzte Ausrüstung
  • First Responder Ausrüstung
  • Kleinlöschgerät
  • Ölbindemittel
  • Verkehrsabsicherungsmaterial
  • Hydraulisches Rettungsgerät
  • Handwerkzeug
  • Besen
  • Spineboard
  • Krankentrage
  • Airbag-Sicherungssystem
  • Unterbaumaterial
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder