eiko_icon eiko_list_icon EINSATZALARM - Hilfeleistung - Kuschertstraße Neuenrade - Alarmierte Einheiten: LG Affeln Kleinalarm/ LZI HuRW / LG Affeln TLF / LG Küntrop Vollalarm / LG Affeln First Responder

TH1
Hilfeleistung
Zugriffe 2780
Einsatzort Details

Kuschertstraße Neuenrade
Datum 13.03.2017
Alarmierungszeit 20:14 Uhr
Einsatzende 01:00 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 46 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
Einsatzleiter Stadtbrandinspektor Karsten Runte
Mannschaftsstärke 45
eingesetzte Kräfte

Löschzug Stadtmitte
Löschgruppe Affeln
Löschgruppe Küntrop
Fahrzeugaufgebot   01 LF20-01  01 TLF3000-01  01 PKW-01  01 MTF-01  01 TM30-01  02 ELW 1-01  02 HLF 10-01  02 GW-L-01  02 LF20-KatS-01
Hilfeleistung

Einsatzbericht

Stichwort: Technische Hilfeleistung 1 (TH1) - Eingeklemmte Person (bis 2)

  • Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich diesen ein regelrechtes Trümmerfeld: Ein VW Golf und ein VW Passat sind kurz nach einer Kurve frontal zusammengeprallt. Während der VW Passat nur einige Meter auf den Acker geschleudert wurde, kam der VW Golf erst rund 100 Meter weiter im Graben zum stehen. Ersthelfer hielten sofort an, und konnten den Fahrer des VW Passat befreien. Dieser kam mit einem Rettungswagen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Bei der Befreiung des Fahrers verletzte sich ein Ersthelfer leicht an der Hand.
     
    Die beiden Insassen des VW Golf wurden durch den starken Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt. Umgehend wurde eine technische Rettung der beiden Insassen mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät vorbereitet. Beim Beifahrer genügte es, die Fahrzeugtür mit dem Spreizer zu öffnen, um ihn zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. Die Befreiung des schwer verletzten Fahrers gestaltete sich schwieriger, da dieser vor allem im Bereich der Beine massiv eingeklemmt war. Zuerst wurde die Fahrertür herausgeschnitten und danach das Dach des PKW entfernt. Anschließend wurde ein Rettungszylinder eingesetzt, um die Öffnung zwischen A- und B-Säule zu vergrößern. Schließlich konnte der Fahrer nach über einer Stunde mit einem Spineboard aus dem PKW gehoben und in den Rettungswagen gebracht werden.
     
    Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste ein Hubschrauber bestellt werden. Für dessen Landung wurden zwei Löschfahrzeuge zum Flugplatz Küntrop entsandt, die dort die Landebahn ausleuchteten und den Brandschutz sicherstellten. Aufgrund sehr dichten Nebels musste der Einsatz des Hubschraubers jedoch aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Der Fahrer wurde schließlich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Hagen verbracht.
     
    Zuletzt unterstützten wir die Polizei mit dem Teleskopmast und diversen Beleuchtungsgeräten bei der Unfallaufnahme, streuten auslaufende Betriebsmittel ab, reinigten die Straße von Trümmerteilen und unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Bergung der Fahrzeuge.

 

Zusätzlich zu den Einsatzkräften der Feuerwehr waren vor Ort:

1 Rettungswagen Rettungswache Balve
2 Rettungswagen Rettungswache Werdohl
1 Notarzteinsatzfahrzeug Rettungswache Werdohl
1 Notarzteinsatzfahrzeug Feuerwehr Plettenberg
5 Streifenwagen Polizei Märkischer Kreis
2 Abschleppfahrzeuge Privatunternehmen

 



 

u.a. eingesetzte Ausrüstung
  • First Responder Ausrüstung
  • Schnellangriffsrohr
  • Kleinlöschgerät
  • Ölbindemittel
  • Ölspurwarnschilder
  • Verkehrsabsicherungsmaterial
  • Beleuchtungsgeräte
  • Stromerzeuger
  • Hydraulisches Rettungsgerät
  • Wärmebildkamera
  • Handwerkzeug
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder